Familiengartenverein Belp

Herzlich willkommen

Wenn Sie naturverbunden sind und sich für eine ökologische Gartenbewirtschaftung interessieren, dann sind Sie auf dieser Seite genau richtigen. Treten Sie ein: in unser Reich von Salaten, Kartoffeln, Tomaten, Lauch und vielem mehr.  Unser kleines und gepflegtes Areal mit 37 Parzellen bietet eine bunte Vielfalt von Pflanzen an, die wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Nebst den vielen Sorten von Gemüsen kann man sich auch an Blumen, Beeren und Obst erfreuen. Jeder Gärtner oder jede Gärtnerin pflanzt, pflegt und hegt seinen Garten von Frühjahr bis Herbst, dass mit Stolz geerntet werden kann. Die vielen schönen Stunden in der Natur bedeuten für uns alle einen Ausgleich zum oft stressigen Alltag. Unser gemütliches Gemeinschaftshaus mit der schönen Pergola ist der zentrale Ort zum Verweilen. Nebst unserem gemeinsamen Hobby, dem Gärtnern, kommen die gemütlichen Stunden in unserem Verein nicht zu kurz. Wir wünschen Ihnen nun einen angenehmen Aufenthalt auf dieser Webseite, und würden uns freuen, Sie als Besuch in unserem schönen Areal zu begrüssen.

Aktuelles

Tipps und Tricks

Schon mal Apfel- oder Birnengelee gemacht? Jetzt gibt es Äpfel und Birnen zu ernten. Wer hat schon mal ein Apfel- oder Birnengelee gemacht? Es lohnt sich, es schmeckt sehr gut - die Gute Luise oder Williamsbirnen eignen sich sehr gut. Für das Apfelgelee kann man gut einen säuerlichen und süssen Apfel mischen. Man kann die Gelees herkömmlich mit Gelierzucker herstellen oder auch mit Agaragar (1 Pack auf ½ Liter Flüssigkeit). Für das Gelee rüstet und entkernt man die Früchte, kocht sie weich und püriert sie anschliessend. Je nach Geschmack die pürierten Früchte mit Gelierzucker oder braunem Zucker und Agar-Agar einkochen.

Tipps für den Oktober
Der September und Oktober sind die Erntemonate für viele Fruchtsorten. Dafür gibt es viele Tipps, wie man die Früchte verarbeiten kann. Viele Früchte lassen sich gut dörren. Das kann man mit einem speziellen Dörrgerät machen, aber auch im Backofen. So lassen sich übrigens auch Tomaten und Peperoncini gut dörren.
Dörren im Backofen: Wer das Obst oder die Tomaten im Backofen dörren will, steckt einen Holzkochlöffel in die Ofentür, damit Feuchtigkeit entweichen kann. Je nach Dicke des Dörrguts dauert ein Vorgang 6 bis 12 Stunden bei etwa 50 °C. Mit den Früchten kann man aber auch wohlschmeckende Konfitüren oder Gelees selber zubereiten.

Rasen düngen.
Damit der Rasen besser über den Winter kommt und im Frühjahr besser wieder austreibt, düngt man ihn im Oktober noch einmal mit speziellem Herbst-Rasendünger. Es muss zwingend ein solcher Herbst-Rasendünger sein, da nur er die zuträglichen Stickstoffformulierungen hat. Ein Volldünger ist ungeeignet.

Salat und Zwiebeln für den Frühling
Der Lattich Morge eignet sich sehr gut als Salat. Nebst einigen anderen Salatsorten kann man den Lattich Morge im September aussäen und wenn die Setzlinge gross genug sind, versetzt man sie ins Beet. Dazwischen steckt man Zwiebeln. Beides kann im Oktober noch gut anwachsen. Das Beet deckt man für den Winter mit einem Plastik ab. Im Frühling wachsen die Setzlingen nach dem Winterschlaf weiter. Ab März-April nimmt man das Plastik herunter und man hat schon bald den ersten Salat und feine Frühlingszwiebeln zum Ernten.

Vereinsleben

Ausserordentliche Mitgliederversammlung. Leider haben sich in letzter Zeit die Probleme mit den Wasserleitungen auf dem Gartenareal gehäuft, dass bei einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung über das weitere Vorgehen abgestimmt werden musste. Am 14. September wurde nun beschlossen, die Leitungen vollumfänglich zu erneuern. Dies bedeutet, dass alle Hauptleitungen freigelegt werden müssen. Der Verein übernimmt alle Kosten, zuzüglich der Anschlüsse, die zu den verschiedenen Brunnen führen. Diese «privaten» Anschlüsse müssen jedoch von den Parzelleninhabern selber freigelegt werden. Es war aber Vorsicht geboten, die Leitungen sind zum Teil in extrem schlechtem Zustand, dass einige zum Bruch führen. Aus diesem Grund mussten an verschiedenen Stellen Notwasserstellen eingerichtet werden.

Am 16. Oktober fanden dann die ersten grossen Arbeiten zum Erneuern der Wasserleitungen statt. Es wurde gebaggert, geschaufelt, Erde weggefahren. Weitere Arbeiten werden im Verlauf der Woche durchgeführt und am 23. Oktober ist ein weiterer Grosseinsatz geplant. Möge das Wetter mitspielen!